PIA hilft Engpässe bei Mundschutzmasken zu minimieren

Veröffentlicht am Mar 5, 2020
in Kategorie
Share

Die immer schnellere Ausbreitung des Corona-Virus auf viele Teile der Welt generiert eine sprunghaft steigende Nachfrage nach Mundschutzmasken und anderer persönlicher Schutzausrüstung (PSA).

PIA Automation hilft mit, diese Engpässe schnellstmöglich zu beheben und bietet vollautomatische Montagelinien für die Hochgeschwindigkeitsfertigung von Gesichtsmasken an. Aktuell liegen bereits Bestellungen für 21 dieser Systeme vor.

Jede Anlage wird eine Quantität von 140.000 Stück pro Tag liefern können und mehrere Produktvarianten von zwei-, drei- oder vierschichtigen Einwegmasken abdecken. Der Herstellungsprozess umfasst die Zuführung von Filtermaterial, das Falten und Pressen, die Zuführung von Nasenbrückenklammern, das Formen der Masken, das Schneiden der Masken, das Schweißen der Ohrbänder, Verpacken und andere Hilfsprozesse.

Um der verstärkten globalen Nachfrage Rechnung zu tragen, werden die Maschinen in den PIA-Werken in China, Deutschland und den USA gebaut. Das standardisierte Anlagendesign ermöglicht kürzere Lieferzeiten und eine wettbewerbsfähige Preisgestaltung.

Fragen?

Nehmen Sie Kontakt auf

Ihren Ansprechpartner für die automatisierte Produktion von Einweg-Mundschutzmasken erreichen Sie hier auf kürzestem Weg:

Jetzt Herrn Christopher Weiss kontakieren