TECHNOLOGIEN DER AUTOMATION

System­elemente 

Mit Automation nach dem Baukastenprinzip können unterschiedlichste Montagekonzepte aufgebaut werden. Durch den Einsatz aufeinander abgestimmter, miteinander kombinierbarer Systemelemente können verschiedenste Produktionsabläufe miteinander verbunden werden.

Wichtige Anforderungen wie das Lean Production Prinzip oder Modularität, Erweiterbarkeit und Wiederverwendbarkeit der Montageanlagen können durch die modulare Architektur schnell und reibungslos erfüllt werden, bei minimalen Stillstandszeiten.

Zudem kann der Forderung nach einer einfachen Verlagerung von Produktionsanlagen an verschiedene Produktionsstandorte Rechnung getragen werden.

Montage­zellen – die Basis aller Anlagen.

PIA bietet verschiedene Zellenkonzepte als modulare Basis ihrer Anlagen. Dafür wurden PIA eigene Standardzellen entwickelt.

Diese konzeptionelle Lösung bringt entscheidende Vorteile wie standardisierte Größen, verschiedene Türkonzepte, Kombinierbarkeit mit allen anderen PIA Anlagensystemen.

Rundtakt­systeme – schnell, sicher, kompakt. 

Wenn Montageprozesse schnell und sicher automatisiert werden sollen, kommen Rundtaktsysteme zum Einsatz. Dieses System ist ideal, wenn kleine und kleinste Baugruppen kostengünstig und effizient zu montieren sind und nur geringer Platz beansprucht werden soll. 

Als Standard stehen drei unterschiedliche Antriebsarten zur Verfügung:

  • Kurvengesteuert
  • Servogesteuert
  • Pneumatik

Längs­transfer­systeme – Verkettung komplexer Prozesse

Wenn Montageprozesse die Verkettung komplexer Prozesse erfordern, werden zur Montage und Prüfung mittlerer bis größerer Teile Längstransfersysteme eingesetzt. Diese Systeme sind vor allem dann sehr vorteilhaft, wenn eine hohe Fertigungstiefe gefordert ist. Alle PIA-Systemelemente lassen sie sich miteinander verbinden.

Handarbeitsplätze

ergonomisch und vielseitig

Unsere flexiblen und ergonomisch gestalteten Handarbeitsplätze basieren auf einem standardisierten Grundaufbau und ermöglichen die wirtschaftliche Kleinserienfertigung bei gleichzeitig hoher Prozesssicherheit durch umfangreiche Poka-Yoke-Maßnahmen und Workflow-Überwachung durch ein zentrales Leitrechnersystem. Mehrere PIA Handarbeitsplätze können einfach zu Lean Production Systemen verbunden werden.

meditec®

für höchte Hygiene­anforde­rungen

An automatisierte Fertigungssysteme für die Medizintechnik werden in der Regel besonders hohe Anforderungen gestellt. Die von PIA entwickelten meditec® Systeme erhöhen die Produktivität und Konfektionierung von Bauteilen der Medizintechnik bei großer Fertigungstiefe. Für die Produktion von Medizinprodukten können diverse PIA-Standardsystemelemente, die Prozessstationen sowie der Ablauf entsprechend angepasst werden.

  • Systemausführung speziell für die automatische Montage von Pharma- und Medizinprodukten
  • Dokumentation und Qualifizierung gemäß GAMP-5 Anforderungen
  • Verkleidungen und Aufbauten in Edelstahl, optional Sichtscheiben in Echtglas
  • Ausführung einsetzbar bis Reinraumklasse 6
  • Zertifikat des Fraunhofer IPA nach DIN EN ISO14644-1

PIA Pallettier­systeme

Palettierung benötigt immer eine individuelle Problemlösung, die den Bedürfnissen des Produkts und den Kundenanforderungen angepasst werden muss.

Um den Anforderungen gerecht zu werden, können wir bei PIA auf eine Vielzahl von technischen Lösungen zum Be- und Entladen von Bauteilen zurückgreifen.