Umstellung auf Maskenproduktion

Veröffentlicht am Apr 6, 2020
in Kategorie
Neues von den Standorten
Share

Die Medical Divison von PIA Automation Amberg stellt auf die Herstellung von Maskenproduktionsanlagen um.

Die WHO warnte erneut davor, dass es weltweit eine erhebliche Knappheit vor allem an Schutzbekleidung, Handschuhen und Masken für die Beschäftigten im Gesundheitswesen gebe.

Die Geschäftsführung in Amberg mit Herrn Armin Schalk und André Vales haben darauf eine klare Antwort! „Wir sind nicht alleine auf den Weltmarkt angewiesen“, sagte Herr Vales. Wir können das gemeinsam schaffen! Wir haben innerhalb kürzerste Zeit eine Maskenproduktionsanlage konzipiert und befinden uns aktuell auch schon in der Produktion der ersten Anlagen.“

Jede Anlage wird eine Quantität von bis zu 140.000 Stück pro Tag liefern können und mehrere Produktvarianten von zwei-, drei- oder vierschichtigen Einwegmasken abdecken. Der Herstellungsprozess umfasst die Zuführung von Filtermaterial, das Falten und Pressen, die Zuführung von Nasenbrückenklammern, das Formen der Masken, das Schneiden der Masken, das Schweißen der Ohrbänder, Verpacken und andere Hilfsprozesse.

Aktuell liegen im Standort Amberg bereits mehrere Bestellungen vor.

Aufgrund der hohen Nachfrage fahren wir die Kapazitäten nach oben und werden mit vereinten Kräften daran arbeiten, diese Herausforderung zu stemmen. Wenn alle Lieferanten und Partner an einem Stang ziehen, wird es uns gemeinsam gelingen.

Case Study