"Auf Zukunft programmiert!"

Veröffentlicht am Jan 17, 2019
in Kategorie
Neues aus der PIA Academy
Share

​​Wie jedes Jahr startete auch heuer wieder die PIA Austria mit einem firmeninternen Event in das neue Bildungsjahr der PIA Academy. In der Vergangenheit wurden dazu Gäste eingeladen, die zu einem bestimmten Thema passten:

  • 2016 "Motivation": Felix Gottwald (erfolgreichster Olympiasportler Österreichs)
  • 2017 "Spaß & Freude": Stermann & Grissemann (deutsch-österreichisches Satiriker-Duo)
  • 2018 "Ins Unbekannte vordringen": Andy Holzer (blinder Bergsteiger, Extremsportler, Vortragsreisender)

Für 2019 hat sich das PIA Academy-Team etwas Neues ausgedacht: Und zwar wurde ein Thema aufgegriffen, dass auch fachlich zu PIA passt. Als Motto wurde „Auf Zukunft programmiert!“ definiert; damit sollen die Themenbereiche Robotik und Programmieren behandelt werden, die auch einen Schwerpunkt im Kursprogramm 2019 darstellen. Passend dazu war auch das Programm des Events aufgebaut.

Gerald Steinbauer, Professor am Institut für Softwareentwicklung an der TU Graz, erzählte in seinem Impulsvortrag über Smarte Systeme und was auf der TU in diesem Bereich gemacht wird. Für die Podiumsdiskussion gesellten sich Peter Frauscher, Lehrer an der HTBL/Bulme Graz-Gösting, und Wolfgang Weiß (Head PLC, PIA Austria) mit auf die Bühne. Das Gespräch und die Fragen aus dem Publikum drehten sich primär um die Bereiche Forschung, Ausbildung und Praxis - und wie wichtig es ist, dass diese 3 Bereiche zusammenarbeiten. Ein weiterer Schwerpunkt beim Gespräch am Podium lag bei den Wettbewerben, an denen sowohl Herr Steinbauer mit seinen Studenten, als auch Herr Frauscher mit seinen Schülern immer wieder teilnehmen. Und das mit Erfolg: das GRIPS-Team der TU wurde im letzten Jahr Weltmeister beim RoboCup und das Bulme-Team erreichte den Vize-Weltmeistertitel bei der First Lego League. Unterstützt wurden beide Teams dabei von der PIA Foundation.

Nach der Vorstellung des Kursprogramms 2019 durch Danijela Ernst (Head HR, PIA Austria), standen 4 Demo-Stationen für das Publikum - immerhin alle Mitarbeiter am Standort Grambach - bereit:

  1. GRIPS Roboter der TU
  2. FLL Roboter der Bulme inkl. Spielfeld, auf dem die Lösung verschiedener Aufgaben demonstriert wurde
  3. VR-Brille, mit der man einen Blick auf unsere 3D-simulierten Anlagen wagen konnte
  4. Virtuelle Inbetriebnahme mittels digitalem Zwilling

Das Interesse der Mitarbeiter an den Demo-Stationen sowie die anschließenden Gespräche zeigten, dass die Wahl des Themas richtig war.

 

Bildunterschrift oben (v.l.n.r.): Johannes Linden (CEO, PIA Automation), Danijela Ernst (Head HR, PIA Austria), Peter Frauscher (HTBL/Bulme Graz-Gösting), Gerald Steinbauer (TU Graz), Manfred Hall (PIA Austria), Wolfgang Weiß (Head PLC, PIA Austria).